Begleitung
beim Sterben, bei Trennung,
beim Trauern und beim Leben
 

"Letzte Hilfe" beim Sterben

Sterben

Die letzten Stunden, Tage, Wochen sind so einzigartig wie jeder Mensch.
 

Der Geschmack des Todes ist auf meiner Zunge.
Ich fühle etwas, das nicht von dieser Welt ist.
(Wolfgang Amadeus Mozart)


Es gibt einen bestimmten Zeitpunkt im Leben, an dem der sich dem Tod nähernde Mensch "den Geschmack des Todes" wahr-nimmt und die Hoffnung weiter leben zu können stirbt - der Beginn des Sterbeprozesses.

Ängste und Gedanken in der Zeit vor dem Sterbeprozess gehen oft in die Zukunft - die Angst vor etwas Unbekanntem, die Angst vor dem Tod.

Beim Sterben spielt sicher eine große Rolle,
inwieweit und wie intensiv man
die Möglichkeiten des Lebens in seinen
Höhen und Tiefen ausgelotet und
ausgeschöpft hat. (Hans-Peter Dürr)


Die Ängste und Gedanken während des Sterbeprozesses gehen teilweise in die Vergangenheit zu ungelösten Themen, hinterlassenem Unfrieden und anderen Erlebnissen, die man glaubt nicht mehr ändern zu können. Vieles davon läßt sich jedoch noch ändern um in Frieden und mit einem Lächeln auf den Lippen sterben zu können.

Das was sich nicht mehr ändern läßt, ist die Verzweiflung über die Möglichkeiten des Lebens, die man hätte leben können wenn man sich anders entschieden hätte, die Zeit dafür aber nicht mehr reicht. Allerdings läßt sich der Grad dieser Verzweiflung manchmal reduzieren.


Sterben

Verzeihen Sie bitte, wenn ich hier so direkt werde:
Das größte Hindernis beim Sterben sind häufig die nahestehenden Menschen, die aus Verlustangst oder anderen meist unbewussten egozentrischen Gründen "verhindern wollen, dass dieser Mensch stirbt".

Deswegen gibt es Menschen, die zum Sterbenden neutral stehen und diesem beim Sterben begleiten. Das Interesse des neutralen Sterbebegleiters liegt beim Sterbenden und der Aufgabe diesen in seinem individuellen und einzigartigen Sterbeprozess bei einem möglichst leichten, kurzen, friedlichen und (so seltsam dies klingen mag) glücklichen Sterben zu unterstützen.

 

Und was ist jetzt mit den Angehörigen?
In der Wortkombination des "Sterbe-, Trauer-, Lebensbegleiters" ist die Problematik im Spannungsfeld zwischen sterbendem Menschen und den bald hinterbliebenen Menschen bereits angedeutet.

Ich begleite den sterbenden Menschen genau so gerne, wie ich Ihnen in Ihrer Trauer und bei Ihren Ängsten gerne beistehe.
Mehr dazu unter dem Punkt Trauern.

Für ein kostenloses einstündiges Kennenlerngespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Meine Kontaktdaten finden Sie in der Fußzeile dieser Seite.